Wildunfall – Gefahr im Herbst und Winter

23. Oktober 2016
Vorsicht, Wildwechsel! So verhalten Sie sich nach einem Wildunfall.

Vorsicht, Wildwechsel! Kreuzt ein Wildtier die Fahrbahn, bremsen Sie stark ab und halten stur die Fahrspur.

Im Herbst und Winter ist die Aufmerksamkeit von Autofahrern besonders gefordert: Nicht nur rutschige Straßen, starker Wind oder schlechte Sicht stehen auf der Tagesordnung.

Die trübe Jahreszeit ist auch für die vielen Wildwechsel bekannt. Denn die Wildtiere wie Rehe, Hirsche oder Wildschweine sowie einige kleinere Tiere sind auf der Suche nach Nahrung und einem passenden Winterquartier. Dabei kommen sie häufig sehr nah an Straßen heran und überqueren sie auch immer wieder.

“Wildtiere sind vor allem in der Dämmerung aktiv, wenn die Sicht für die Verkehrsteilnehmer ohnehin schlecht ist”

sagt Kfz-Gutachter Gerhard Hertel vom Sachverständigenbüro Hertel in Pentling bei Regensburg. Das heißt, die Tiere stellen besonders mit abnehmendem Tageslicht eine Gefahr für die Autofahrer dar.

Im Herbst und im beginnenden Winter sind sie morgens später und abends früher unterwegs als im Sommer. Laut ADAC werden jährlich rund 2800 Verkehrsteilnehmer bei Wildunfällen verletzt:

So verhalten Sie sich, wenn ein Wildtier auf der Straße auftaucht:

  • Sofort energisch abbremsen und stur die Fahrspur beibehalten.
  • Wenn das Tier Sie nicht bemerkt, dann abblenden und hupen.
  • Bitte keinesfalls unkontrolliert ausweichen. Dadurch können Sie ins Schleudern geraten!

Das ist nach einem Wildunfall zu tun:

  • Unfallstelle absichern.
  • Polizei anrufen, auch wenn das Tier noch lebt und wieder davonläuft.
  • Fassen Sie angefahrene Tier nicht an. Sie könnten beißen und Krankheiten übertragen.
  • Ein getötetes Wildtier dürfen Sie nicht mitnehmen, denn das ist strafbar.

Hirsch gegen Auto

Ein 50 Kilogramm schwerer, künstlischer Hirsch kollidiert mit einem 40 km/h schnellen PKW. Wie läuft so ein Wildunfall ab und wie gefährlich ist er für die Fahrzeuginsassen?
Sehen Sie Bilder, Videos und Tipps im ADAC-Crashtest zum Hirschunfall.

Wildschwein gegen Auto

Wildschweine sind auf dem Vormarsch und kreuzen immer mehr auch Fahrbahnen und kommen immer näher an Ortschaften heran. Welche Risiken stellt der Zusammenprall mit einem ausgewachsenen Wildschwein dar?

Was passiert, wenn ein 150 Kilogramm schweres Wildschwein mit 15 km/h die Straße überquert? Das Auto fährt mit 80 km/h, es kommt zu Zusammenstoß: sehen Sie Bilder, Videos und Tipps im ADAC-Crahtest zum Wildschweinunfall.

 

 

 

WIR SIND FÜR SIE DA:

NEWS & TIPPS!

25. Juni 2021

Unsere aktuellen Hagelschaden-Sammelstellen (Stand 08.07.2021)

Aufgrund der massiven Hagel- und Unwetterschäden der letzten Tage im ostbayerischen Raum, haben wir wieder mehrere Sammelstellung für die Begutachtung […]

NEWS & TIPPS!

15. Juni 2021

Oldtimervereine aufgepasst!

Oldtimervereine aufgepasst! 🏁 Jetzt Sammelbesichtigung vereinbaren und 10% auf jede Oldtimerbewertung sichern. 📋   Sie sind Mitglied in einem Oldtimerverein […]

NEWS & TIPPS!

2. Juni 2021

Herzlich Willkommen im Hertel-Team, Herr Florian Failer

Heute durften wir unseren nächsten Ingenieur unter Vertrag nehmen. Herr Florian Failer wird ebenfalls zum 09.08.2021 in unserem Sachverständigenbüro seine […]

NEWS & TIPPS!

28. Mai 2021

Wir begrüßen unseren neuen Mitarbeiter Markus Scheidacker

Unser Team wächst weiter und wir freuen uns, dass wir ab August Herrn Markus Scheidacker im Sachverständigenbüro Hertel begrüßen dürfen. […]

RUFEN SIE UNS JETZT AN

WIR SIND FÜR SIE DA